Nährstoffmangel & Immunsystem

Nährstoffmangel und Immunsystem Fast Food hat wenige Nährstoffe.

Das Immunsystem ist ständig aktiv und auf der Suche nach Eindringlingen, die dem menschlichen Körper schaden könnten. Um diese Aufgaben zu erfüllen, benötigen die Abwehrzellen Unterstützung aus der Nahrung. Insbesondere Vitamine und Mineralstoffe spielen hier eine wichtige Rolle. Sie können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen deshalb regelmäßig und in ausreichender Menge von „außen“ zugeführt werden.

Nährstoffe – was ist das?

Nahrungsbestandteile können anhand ihrer Notwendigkeit für den menschlichen Körper in zwei Gruppen eingeteilt werden: essentielle und nichtessentielle Bestandteile. Essentiell bedeutet, dass der menschliche Körper nicht in der Lage ist, diese Stoffe selbst herzustellen – er ist also von einer ausreichenden Zufuhr von außen abhängig.

Beispiele für essentielle Nährstoffe:

Geschwächtes Immunsystem durch Nährstoffmangel

Es ist bekannt, dass eine Fehl- oder Unterernährung zu einer Beeinträchtigung der Immunabwehr führt. Denn einige Vitamine und Mineralstoffe sind an verschiedensten Prozessen der körperlichen Abwehr beteiligt. Dazu zählen beispielsweise:

  • Vitamin C unterstützt insbesondere die angeborene Abwehr und ist z. B. für die Abwehr von Bakterien und Viren wichtig. Darüber hinaus wirkt Vitamin C als „Radikalfänger“ und schützt die Zellen gegen freie Radikale und oxidativen Stress.
  • Vitamin A erfüllt zahlreiche Funktionen im menschlichen Körper und ist auch für Haut und Schleimhäute wichtig, die die erste Barriere gegen Krankheitserreger darstellen. Auch für die Antikörper-Produktion und für die weißen Blutkörperchen ist eine gute Vitamin A –Versorgung wichtig.
  • Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans und neutralisiert freie Radikale, die die Abwehr hemmen können. Eine gute Versorgung scheint für die Abwehrleistung insgesamt wichtig zu sein.
  • Essentielle Fettsäuren (z.B. Linolsäure, Linolensäure)
  • Vitamin D, das vor allem für seine Bedeutung für die Knochengesundheit bekannt ist, unterstützt die Funktion von Abwehrzellen (Fresszellen, T-Lymphozyten). Es wird vermutet, dass das Vitamin auch an der Regulation von Abwehrprozessen beteiligt ist.
  • Zink ist ein essentielles Spurenelement, das ebenfalls für die zelluläre Immunantwort wichtig ist. Es fördert vor allem die erworbene Immunität und wird speziell für die Vermehrung von T-Lymphozyten und die Entwicklung von Killerzellen benötigt. Außerdem wirkt Zink auch antioxidativ und kann Zellen vor oxidativem Stress schützen.

Wird der Körper nicht ausreichend mit diesen Nährstoffen versorgt, kann das Immunsystem seine Arbeit nicht mehr optimal verrichten. Dadurch haben Bakterien, Viren & Co. leichtes Spiel und können einfacher in den Körper eindringen und Infektionen hervorrufen.

Daher gilt: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Nicht immer ist eine ausreichende Zufuhr aller benötigten Nährstoffe möglich. Geeignete Präparate können dann eine sinnvolle Ergänzung sein.