Immunsystem bei Kindern

Immunsystem bei Kindern Das junge Immunsystem muss noch viel lernen.

Das Immunsystem ist nach der Geburt noch nicht vollständig ausgebildet. Durch den Kontakt mit Erregern, wie z.B. Viren oder Bakterien, lernt das kindliche Immunsystem ständig neue Feinde kennen und wappnet sich so gegen erneute Infektionen.

Immunsystem bei Säuglingen

Die Mutter überträgt Bestandteile ihres Immunsystems auf den Säugling (Nestschutz), weshalb er in den ersten 3 bis 9 Monaten über eine gute Immunabwehr verfügt. Das ist auch der Grund, warum „Frühchen“ ein schwächeres Immunsystem haben. Denn der Nestschutz wird erst in der allerletzten Schwangerschaftswoche über die Nabelschnur an das ungeborene Kind „rübergeschickt“.

Gut zu wissen: Der Nestschutz ist sozusagen eine Kopie des mütterlichen Immunsystems. Das bedeutet, dass der Säugling zunächst gegen fast alle Erkrankungen immun ist, die die Mutter durchgemacht hat oder gegen die sie geimpft wurde.

Auch über die Muttermilch werden Eiweiße an das Baby geliefert, die zum Schutz gegenüber manchen Erregern dienen. Dennoch ist das Immunsystem irgendwann auf sich alleine gestellt und besitzt praktisch nur die immunologische Grundausstattung, also die unspezifische Immunabwehr.

Immunsystem bei Kleinkindern

Kleinkinder leiden oft an Atemwegserkrankungen – bis zu 12-mal im Jahr kann es zu Infekten kommen. Vor allem im Kindergarten sind viele Erreger im Umlauf, die bei den Kleinen immer wieder zu Infektionen führen. Trotzdem ist es wichtig, dass Ihr Kind nicht in einer sterilen Umgebung aufwächst, sondern die Erreger der anderen Kinder „kennenlernt“.

So stärken Sie das Immunsystem bei Kindern:

  • Grundsätzlich gilt: Sowohl zu viel Sauberkeit, als auch zu viel Dreck schaden dem kindlichen Immunsystem. Deshalb sollte man eine richtige Balance finden.
  • Einfache Infekte sind in der Regel harmlos. Daher ist kranksein gut für das kindliche Immunsystem, denn es trainiert die spezifische Immunabwehr.
  • Gehen Sie mit Ihren Kindern viel an die frische Luft. Dort wimmelt es nur so von Mikroorganismen, die das kindliche Immunsystem stimulieren.
  • Lassen Sie Ihre Kinder mit anderen Kindern spielen. Das fördert nicht nur die Sozialkompetenz, sondern dient auch dem Austausch von Bakterien und anderen Erregern – auf diese Weise wird das Immunsystem trainiert.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen. Auch das Probieren von ungewohnten Lebensmitteln stimuliert das Immunsystem und beugt Allergien vor.
  • Ihr Kind sollte ausreichend schlafen.
  • Vermeiden Sie Stress und psychische Belastungen bei Ihrem Kind.